Editha Trumpf aus Lüdelsen berichtet im MDR über ihre Corona-Impfung

Edi­tha Trumpf und Jübars Vi­ze-Bür­ger­meis­ter Lutz Pe­ters (r.) im In­ter­view. Fo­to: Kai Zuber Altmarkzeitung

Jübar – Als Vorreiter in der Region der westlichen Altmark und in der Verbandsgemeinde Beetzendorf Diesdorf organisierte Jübars Bürgermeister Carsten Borchert das dezentrale Impfen der über 80-jährigen Senioren in seiner Gemeinde. Zusammen mit Ratsmitgliedern und anderen Helfern stellten die Jübarer allerhand auf die Beine – und zwar in Eigeninitiative. Davon hat auch der MDR nun Wind bekommen und drehte am Donnerstag einen umfassenden Beitrag zum Thema, der am heutigen Sonnabend ab 19 Uhr im Ländermagazin „Sachsen-Anhalt heute“ ausgestrahlt wird.

Dabei wird unter anderem Editha Trumpf aus Lüdelsen zu sehen sein. „Die Seniorin hat mich am 6. Januar angerufen und mich gebeten, den Leuten ab 80 Jahren bezüglich des Impfens gegen das Corona-Virus zu helfen“, erinnert sich Borchert.

Nun ist es soweit: Am 11. März wird im Dorfgemeinschaftshaus in Jübar als Vorreiter für alle Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf das Impfen für alle Senioren ab 80 Jahren in der Großgemeinde Jübar begonnen. Das sind laut Kommune rund 130 Rentner. Die Helfer hatten zuvor jeden einzelnen Einwohner über 80 Jahren persönlich aufgesucht, informiert und Daten für das Impfteam zusammen gestellt. Das Beste daran: Alle umliegenden Kommunen folgten dem Beispiel in Jübar beim dezentralen Impfen.

Quelle: Kai Zuber https://www.az-online.de/