Wie eine Sprungschanze mit Krater sieht die Fahrbahn an einer Stelle im Kreuzungsbereich in der Jübarer Ortsmitte aus.Foto: W. Mogk

Altmarkkreis hat Fahrbahnsanierung in Jübar zugesagt

 

 

Jübar l Seit Langem ist sie ein großes Ärgernis für Kraftfahrer: die desolate Fahrbahndecke im Kreuzungsbereich Breite Straße/Wittinger Straße in Jübar. Der Asphalt ist dort an einer Stelle aufgeplatzt und hat sich nach oben gewölbt, ein großes Loch wird zudem zur Gefahr, für jeden, der darüber fährt.

Doch jetzt ist endlich eine Lösung in Sicht. Bürgermeister Carsten Borchert konnte im Gemeinderat die frohe Botschaft verkünden, dass der Altmarkkreis demnächst die Straßendecke erneuern wird. „Und zwar nicht nur an der Stelle, sondern im gesamten Kreuzungsbereich“, so Borchert.

Der Asphalt soll komplett abgefräst und neu aufgebracht werden. Zudem wird versucht, die Ursache für die Absenkung zu ermitteln und gegebenenfalls zu beseitigen, um Wiederholungen für die Zukunft auszuschließen.

Verkehr wird für etwa eine Woche umgeleitet

„Die Bauarbeiten werden ungefähr eine Woche dauern“, schätzte Carsten Borchert ein. Während dieser Zeit muss der gesamte Kreuzungsbereich zwischen den Gaststätten Schwieger und Wulkau voll gesperrt werden. „Es wird eine vernünftige Umleitung für den Verkehr geben, die eigentlich nur über die Frachtstraße und die Bahnhofstraße führen kann“, meinte der Ortschef. Über Einzelheiten werde noch beraten und zu gegebener Zeit die Öffentlichkeit informiert.

Carsten Borchert zeigte sich erleichtert, dass der Altmarkkreis die Gefahrenstelle anpacken will. „Damit haben wir dann auch erst einmal Ruhe in Jübar, bis irgendwann die Erneuerung der Kanalisation im Ort auf dem Programm steht“, erklärte er.

Dafür müsse aber erst ein Konzept zusammen mit dem Wasserverband Klötze und der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf erstellt werden. Wann das fertig ist, steht nach wie vor in den Sternen. Deshalb könne man mit der Entschärfung der Gefahrenstelle in der Ortsmitte nicht länger warten, sagte der Bürgermeister. Er hofft, dass die Arbeiten baldmöglichst umgesetzt werden.