Mehrere Bauabschnitte in der Region / Schnelles Glasfaser in jedes Haus

Als kleine Anerkennung für die Arbeit im Zweckverband im Sinne der Gemeinde Jübar überreichte Bürgermeister Carsten Borchert (l.) dem ZBA-Geschäftsführer während der jüngsten Ratssitzung einen Blumenstrauß. Foto: KAI ZUBER ALTMARKZEITUNG

Beetzendorf-Diesdorf – „Wir sind auf der Zielgeraden“, sagte Andreas Kluge, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitband Altmark (ZBA) zum aktuellen Stand des Glasfaser-Netzausbaus in der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf.

Die VG wird dabei in unterschiedlichen Bauabschnitten erschlossen, nämlich in einem ersten und dritten Bauabschnitt in Apenburg-Winterfeld. „Die Aktivierung beim ersten Bauabschnitt im Bereich Apenburg-Winterfeld könnte, wenn alles gut läuft, bereits Ende März oder Anfang April kommen“, so Kluge auf Anfrage der AZ.

Erste Aktivierung bereits Ende März

Beim zweiten Bauabschnitt, links der Bahnlinie, soll dann voraussichtlich Mitte des Jahres die Aktivierung der Anschlüsse vollzogen werden. Für die Arbeit im Zweckverband im Sinne der Einwohner der Gemeinde Jübar überreichte Ortsbürgermeister Carsten Borchert dem ZBA-Geschäftsführer während der jüngsten Ratssitzung einen Blumenstrauß und wünschte ihm zugleich viel Erfolg bei seiner Landratskandidatur.

Der Breitbandausbau läuft auf Hochtouren. In jedem Bauabschnitt schreitet der Ausbau des zukunftsfesten Netzes dank des milden Winters gut voran. Doch das Vorhaben steht vor allem in Verbindung mit viel Tiefbauarbeiten. In manchen Orten sind laut ZBA die Tiefbauarbeiten so schnell erledigt, dass man sie kaum bemerkt, in manchen Ortschaften jedoch dauern sie an. Diese Ortschaften sind zum Teil geprägt von Gräben, Kabeln oder Baugruben. Das trübt die Freude auf das schnelle Netz und führt zu Unzufriedenheiten bei den Bürgern. Der Zweckverband als Auftraggeber der Tiefbauarbeiten hat einen Bauüberwacher zur Hand, um einen möglichst sauberen Ablauf zu garantieren. Dennoch läuft nicht immer alles reibungslos. „Wie auf allen Baustellen gibt es mal Unzufriedenheiten bei der Qualität der Wiederherstellungsarbeiten der Bodenoberflächen oder Mängel beim Bauablauf. Doch der ZBA setzt alle Hebel in Bewegung, um sich sofort um die Behebung der Mängel zu kümmern. Abgenommen wird jede Baustelle erst, wenn alles ordnungsgemäß fertiggestellt ist“, versicherte ZBA-Geschäftsführer Andreas Kluge.

Die Region Beetzendorf-Diesdorf liegt im Projektgebiet III des Altmarkkreises Salzwedel. Dazu gehören Orte in und aus den Gemeinden Apenburg-Winterfeld, Beetzendorf, Dähre, Diesdorf, Gardelegen, Jübar, Klötze (ohne Stadt), Kuhfelde, Rohrberg und Wallstawe.

Quelle: VON KAI ZUBER ALTMARKZEITUNG

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner