Landespolitiker kündigt neue Corona-Hilfen an, die im ländlichen Raum greifen können

Kürzlich habe die Landesregierung von Sachsen-Anhalt beschlossen, den Sportvereinen erneut eine Sonderförderung als Ausgleich für weggefallene Einnahmen in der Corona-Krise zukommen zu lassen. Das berichtete der Landtagsabgeordnete Carsten Borchert (CDU) gestern im Rahmen eines Pressegesprächs in Salzwedel.

Demnach sollen die Sportvereine für alle Mitglieder, die am 31. Dezember 2021 bereits dem Verein angehörten, eine Einmalzahlung erhalten, ohne dafür einen Antrag stellen zu müssen. 15 Euro pro Kind und 10 Euro pro Erwachsenen will das Land dem Landtagsabgeordneten zufolge ab sofort unbürokratisch auszahlen: „Das Geld kommt automatisch“, versicherte Carsten Borchert gestern.

Auch gemeinnützige Kultur- und Heimatvereine wie beispielsweise Chöre, Karnevalsvereine und Bibliotheken sollen Borchert zufolge erneut gefördert werden. Sie können auf Antrag eine Einmalzahlung von 1000 Euro erhalten, sofern sie nachweisen, dass sie durch die Corona-Pandemie vorübergehend in Zahlungsschwierigkeiten geraten sind. Der Antrag ist bis spätestens 30. Juni 2022 bei der Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt zu stellen. Inhaltliche Fragen dazu beantwortet der Landesheimatbund Sachsen-Anhalt unter der Telefonnummer 03 45 / 29 28 60.

Und noch eine weitere positive Nachricht hatte Carsten Borchert im Gepäck: Kleine Dorfgymnasien haben aufgrund eines in dieser Woche beschlossenen Erlasses in Sachsen-Anhalt nun Planungssicherheit: Auch mit nur 50 Schülern (statt der vorgeschriebenen 75) in der Oberstufe dürfen sie den Unterricht bis zum Abitur eigenständig fortführen. Dies kann den Schülern längere Anfahrtswege zu anderen Gymnasien in der Umgebung ersparen. Der Erlass sei ein Erfolg der amtierenden Regierungskoalition von CDU, SPD und FDP, so Borchert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner