Dagmar Wießel (links) holte den Frauen-Wanderpokal, den Carsten Borchert gestiftet hatte. Er selbst gewann den Landratspokal, den ihm Rosemarie Landorff überreichte. Foto: Helga Räßler VOLKSSTIMME

Carsten Borchert aus Jübars holte sich am Mittwochabend den Wanderpokal des Landrats beim traditionellen Kegelturnier des CDU-Stadtverbandes Arendsee und Umgebung. Dass das Landtagsmitglied teilnahm und nicht am Neujahrsempfang in Magdeburg war, begründete er mit der früheren Einladung durch die Verbandsvorsitzende Rosemarie Landorff, die das Neujahrstreffen in der Kegelhalle organisierte. „Und ich bin hier bei euch, weil mir die Region und ihr wichtig seid“, betonte er.

Dabei gab es eine kleine Verwirrung, weil der Vorjahressieger Hansjürgen Schulz den Wanderpokal nicht gleich parat hatte. Doch dann nahm ihn Borchert freudestrahlend in Empfang, Er hatte mit 132 Holz gesiegt (weitere Ergebnisse siehe Infokasten).

Bei den Frauen, für die er selbst im Vorjahr einen Extra-Pokal stiftete, gewann Dagmar Wießel aus Breitenfeld mit 115 Holz. Sie war zum ersten Mal beim Turnier dabei an der Seite ihres Mannes Bernd Wießel, Kreisgeschäftsführer der CDU.

Alle 18 Hobbykegler hatten zuerst fünf Probewürfe absolviert, bevor es dann bei 20 weiteren Würfen ernst wurde.

Nachdem die Pokale und Preise verteilt waren, wurde weiter gekegelt. „Aber rein zum Spaß“, betonte Landorff. Sie hatte alle Gäste zu Beginn mit einem Glas „Grüne Wiese“ – bestehend aus Orangensaft und Sekt – willkommen geheißen. Zur Stärkung gab es belegte Brothäppchen.

Ältester Teilnehmer war mit 77 Jahren Hansjürgen Schulz aus Arendsee, jüngster der 17-jährige Michael Benecke aus Zehren. Er ist Vorsitzender des Landesschülerrats und Vorsitzender der Jungen Union im Land. Ebenfalls dabei war der Vizechef der Kalbenser CDU, Karsten Klingbeil.