Jübars im Amt bestätigter Ortschef Carsten Borchert (rechts) stieß mit dem neuen VG-Bürgermeister Michael Olms an. Foto: A. Pelczarsk Volksstimme

Quelle: Volksstimme Beetzendorf/Lagendorf l

„Es wird wohl nicht reichen“: Michael Olms ist skeptisch, als er um 18 Uhr die Auszählung der Stimmen im Boneser Wahllokal verfolgt. Die Wahlbeteiligung ist nicht gerade hoch. Nur 242 von 581 Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. 209 davon haben für den Lagendorfer votiert. Der Dährer Ortsbürgermeister dankt den Wahlhelfern für ihren Einsatz und fährt weiter nach Dähre ins Wahllokal. Auch dort liegt er klar vorn. Auf dem Rückweg nach Lagendorf erfährt er den Zwischenstand aus Apenburg. Hier hat Mitbewerber Sven Schüler haushoch gewonnen. „Ich tippe auf Stichwahl“, merkt Michael Olms an.

Seine Partnerin Kirsten Boohs rutscht unruhig auf dem Stuhl hin und her. „Sein Gefühl hat bislang immer gestimmt. Aber noch mal 14 Tage Stress, das halte ich nicht aus“, sagt sie.

Kurzfristig sind auf der Internetseite der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf doch die vorläufigen Ergebnisse veröffentlicht. Kurz vor 19 Uhr stehen die Zahlen aus allen Wahllokalen im Netz. Der Balken für Michael Olms ist der größte, er symbolisiert 52 Prozent der Stimmen. Das bedeutet den Sieg im ersten Wahlgang.

Überglücklich über Erfolg

Der Lagendorfer kann es nicht fassen. Seine Kirsten fällt ihm überglücklich um den Hals. Die Spannung fällt langsam ab. Landtagsabgeordneter Carsten Borchert, der an dem Abend erneut zum ehrenamtlichen Bürgermeister von Jübar gewählt wurde, hüpft ausgelassen. „Über deinen Sieg freue ich mich mehr als über meinen eigenen“, gesteht er. Auch Karin Wunderlich, Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Altmarkkreis Salzwedel, gratuliert und fügt hinzu: „Jetzt muss ich mir einen neuen Stellvertreter suchen.“

Michael Olms freut sich auf die neue Herausforderung. Sein vorrangiges Ziel sei es, gemeinsam mit der Verwaltung und dem VG-Rat in den Kernbereichen Kindertagesstätten, Feuerwehr und Grundschulen die Standards zu halten und dort, wo sie noch nicht vorhanden sind, zu erreichen. „Wer mitgenommen werden will, für den bin ich gern da“, fügt er hinzu.

Sein neues Amt tritt der 52-Jährige am 14. Januar 2017 an. Bis dahin will er alles mit in die Wege leiten, damit ein neuer ehrenamtlicher Bürgermeister von Dähre gewählt wird. Ob sein Vorgänger Harald Heuer noch einmal bereit ist, das Amt zu übernehmen, ist offen. „Das werden wir sehen“, kommentierte der Dährer am Sonntag in Lagendorf nach dem Bekanntwerden der Wahlergebnisse.

Hanum mit 54,3 Prozent top

Seine Hochburgen hatte Michael Olms mit 89,2 Prozent in Dähre, mit 88 Prozent in Wallstawe und mit 87,1 Prozent in Bonese. Nichts zu holen gab es für den Lagendorfer dagegen in Apenburg, wo er ganze 6,4 Prozent einfuhr. Hier holte Lokalmatador Sven Schüler mit satten 89,9 Prozent erwartungsgemäß sein bestes Ergebnis. Schüler konnte aber in weitaus mehr Orten punkten und den späteren Sieger auf Platz zwei verweisen. So siegte er in Hanum mit 62,1 Prozent, in Jeeben mit 56,9 Prozent, in Ahlum mit 52,9 Prozent und in Winterfeld mit 52,2 Prozent. Auch in Rohrberg, Valfitz, Hohentramm und Beetzendorf lag der Apenburger vorn.

Rolf Büthe konnte nur zwei Wahlbezirke gewinnen. In Bandau kam er auf 52,9 Prozent, in Mellin auf 40,8 Prozent. In seinem Heimatort Hohentramm erreichte er nur 33,3 Prozent – was aber noch für Platz zwei vor Olms reichte.

Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung war einmal mehr Hanum. 54,3 Prozent der Wahlberechtigten gingen hier an die Urne. Schlusslichter sind Tangeln und Beetzendorf mit 20,3 beziehungsweise 21,6 Prozent.